Abspaltung

Abspaltung ist eine Art der Umwandlung gemäß Umwandlungsgesetz.

Bei der Abspaltung werden, wie der Name schon besagt, Teile eines bestehenden Unternehmens abgespalten.

Im Gegensatz zur Ausgliederung bekommen bei der Abspaltung die Anteilsinhaber des Ursprungsrechtsträgers die Gesellschaftsrechte am aufnehmenden Rechtsträger.

Damit wird, bilanziell betrachtet, der Ursprungsrechtsträger weniger wert; denn er verliert Vermögenswerte, ohne dafür Gesellschaftsrechte am übernehmenden Rechtsträger zu erhalten. Denn die Gesellschaftsrechte am übernehmenden Rechtsträger bekommen ja die Anteilseigner des Ursprungsrechtsträgers, nicht jedoch der Ursprungsrechtsträger selbst.

Für risikobehaftete Geschäftsfelder bietet die Abspaltung Vorteile. Da die Gesellschafterstämme der übertragenden Gesellschaft und der übernehmenden Gesellschaft verschieden sind, handelt es sich im Ergebnis um zwei verschiedene Unternehmen, so dass die Insolvenz beispielsweise des risikobehafteten Forschungsunternehmens nicht unmittelbar auf die zweite Gesellschaft durchschlagen würde.